Alles begann am 27. Mai 1960

Der damalige Bürgermeister Walter Gast hatte alle Sportinteressierten in Barkelsby in die Gastwirtschaft Beyer eingeladen um über die Gründung eines Sportvereins zu beraten. 36 Personen waren erschienen, einstimmig wurde die Gründung beschlossen und ein provisorischer Vorstand gewählt. Dieser wurde von der Versammlung beauftragt, eine Satzung auszuarbeiten.

Bereits 3 Tage später traf sich dieser Vorstand wieder, legte eine Satzung fest und einigte sich auf den Namen:

Barkelsbyer Sportverein (BSV).

Weiter einigte man sich in Anlehnung an die Farben der Gemeinde auf entsprechende Spielkleidung: gelbes Hemd, blaue Hose, blaue Stutzen. Der erste Mitgliedsbeitrag sollte für Erwachsene 1,50 DM und für Kinder 0,75 DM betragen.

Bei der nächsten Versammlung am 02. Juni 1960 wurde die Satzung angenommen und gewählt:

Der erste Vorstand

Horst Engelmann (1. Vorsitzender)

Heinz Querchfeld (2. Vorsitzender)

Hans Stölting (Kassenwart)

Konrad Enz (1. Schriftwart)

Werner Wietzker (2. Schriftwart)

Ernst-Otto Meusel (Jugendwart)

Walter Schadt (Sportwart)

Willi Möller (Platz- und Zeugwart)

Walter Gast (Kassenprüfer)

Der BSV war geboren! Zunächst als reiner Fußballverein.

Es wurde "An der Aue", dem heutigen Trainingsplatz, so gut es ging am Punktspielbetrieb teilgenommen. In Eigenleistung entstand dort 1968 auch das Vereinsheim "Auperle". Mit dem Bau des neuen Sportplatzes an der Riesebyer Straße 1972, der Umkleidekabinen 1979 und der Mehrzweckhalle durch die Gemeinde vergrößerte sich das Sportangebot und damit auch die Mitgliederzahl. Der BSV wurde im Laufe der letzten Jahre zu einem Sportverein mit bis zu 9 verschiedenen Sportarten, ca. 30 Trainern und Übungsleitern und etwa 600 Mitgliedern. Einen großen Anteil an dieser positiven Entwicklung hatten der langjährige Vorsitzende Willi Möller (1976 – 1996) und Kassenwart Hans Stölting (1960 – 2006).

Die Vorsitzenden

Horst Engelmann (1960 – 1962)

Walter Beyer (1963 – 1968)

Walter Gast (1968 – 1976)

Willi Möller (1976 – 1996)

Claus Becker (seit 1996)